Zum Inhalt

Zur Navigation

Ihr Spezialist für Wirbelsäulenschmerzen in Wien

Die häufigste Schmerzursache im Bereich der Wirbelsäule sind Abnützungen der Bandscheibe und die eigentlichen Bandscheibenvorfälle.

Zu den Symptomen eines Bandscheibenvorfalles zählen ziehende Schmerzen in den Beinen. Bei bereits fortgeschrittenen Symptomen kommt es zu Lähmungen der Zehen sowie des Fußes oder der gesamten Beinmuskulatur.

Um die Lokalisation, Größe und Art des Bandscheibenvorfalles sicher diagnostizieren zu können, bedarf es diagnostischer Maßnahmen wie z. B. Röntgenuntersuchungen oder Magnetresonanzuntersuchungen der Wirbelsäule.

Schmerzen in der Wirbelsäule

Abhängig von der Größe, der Konsistenz und der Lage des Bandscheibenvorfalls können die unterschiedlichsten therapeutischen Maßnahmen zum Erfolg führen. Während bei kleinen Bandscheibenvorfällen manchmal mit Heilgymnastik und etwas physikalischer Therapie der Patient von seinen Schmerzen befreit werden kann, müssen größere Vorfälle mit intensiver Schmerztherapie wie Infusionen, Infiltrationen oder gezielten Nervenwurzelblockaden behandelt werden.

Trotzdem müssen nur die wenigsten Patienten wegen eines Bandscheibenvorfalls operiert werden.

Erst wenn die Schmerzen nach einem stationären Aufenthalt mit intensiver Schmerztherapie bestehen bleiben oder bereits Lähmungen auftreten, muss der Bandscheibenvorfall operativ behandelt werden.  Dabei wird ein minimal-invasives Verfahren angewendet, bei dem durch einen kleinen Hautschnitt unter mikroskopischer Sicht der Bandscheibenvorfall entfernt wird.

Univ. Doz. Dr. Buchelt Martin,1170 Wien, Wirbelsäulenschmerzen

Hernalser Hauptstr. 24 - 26/6

Telefon: +43 (1) 407 83 03

Fax: +43 (1) 407 83 03-22